Schlagwort-Archive: wissen

Hundert Euro

Absicht oder Unvermögen?

Seit einem Jahr sind Land und Leute mit der Pandemie beschäftigt. Und mit möglichen Lösungen oder Bekämpfungen derselben. Die Situation ist sicher einmalig in der bundesrepublikanischen Geschichte. Sie legt aber auch gnadenlos offen, dass es ein Krisen“management“ nicht gibt und stellt die peinliche Frage: Ist das (Nicht-)Handeln Absicht oder Unvermögen?

Wenn es Unvermögen ist

… muss die Frage nach dem Zugang zu höchsten Stellen geklärt werden. Wenn Doofe (sorry) regieren, ist doch in dem System was faul. Eigentlich sollten doch da gebildete, erfahrene Manager(innen)typen(innen) sitzen, die mit dem Blick über das Ganze und Entscheidungswillen den Widernissen trotzen. Und einen Plan haben oder sich zumindest befleißigen, diesen zu entwickeln. Weiter kann sträfliches (Nicht-)Handeln nicht länger sanktionslos bleiben. Huch, ein paar Milliarden versenkt. Na ja, ich gehe jetzt in Rente. Nein, genau so nicht! Erstens bedarf es harter Kontrollen bei der Vergabe von Aufträgen und Ausgaben. Zweitens einer öffentlichen Sanktionierung von Fehlverhalten. Kontensperrung und Status Hartz4 inklusive. Es darf nicht angehen, dass Doofe ! ungestraft ! Steuergelder ! verplempern.

Wenn es Absicht ist

… steht natürlich gleich der Vorwurf im Raum, mit obskuren Mächten und Hinterzimmerpolitik in Verbindung gebracht zu werden. Gehen wir mal davon aus, dass es soviel Doofheit nicht geben kann (obwohl?). Steckt dann System dahinter, ein Plan? Das wäre ein Ding! Wer hat ein Interesse, systematisch gegen jede Vernunft zu agieren. Wer gewinnt, wenn Zeit vertrödelt wird. Wer profitiert von einem plattgemachten Markt an Dienstleistern, Geschäften und Gastro? Nach der langen Zeit des Müßiggang trotz drängender Aufgaben tauchen Fragen auf. Nach immer neuer Planlosigkeit (das muss man erst mal hinbekommen trotz gewaltigem Apparat und Beratschiks) auch. Und wer bestraft Nichtstun und Planlosigkeit? Wer sanktioniert Verzögern und Plattmachen?

Verschwörung hin, Frage her

Dem geneigten Leser ist sicher nicht entgangen, dass ich eher der Wissenschaft zugeneigt bin, als Schamanen. Sicherlich schreitet die Verblödung der Gesellschaft voran, weil Hedonismus und Onlinemedien im Vormarsch sind. Wenn kein Interesse an der gesellschaftlichen Entwicklung besteht, gibt es auch kein Interesse an der Kontrolle der „da oben“. Mein Arsch ist mir wichtiger, als das Gemeinwesen. Also entkoppelt sich „der Staat“ vom „Volk“ und führt ein fröhliches Eigenleben. Wir bezahlen mit sehr hohen Steuern (übrigens…) die Doofen, die dann unser sauer verdientes Geld mit Schwung in den Gulli kippen. Wie lange noch?

Noch mehr dazu lesen Sie hier:

https://abendfarben.wordpress.com/2020/03/22/bockiger-abgesang-ueber-covidioten-und-andere-menschen/

und hier:

https://abendfarben.wordpress.com/2019/07/21/deutschland-quo-vadis/

2bahead zukunft kongress 2015-07 by abendfarben

2bAHEAD: Das digitale Wissen: Wie sich Personal- und Führungsstrategien bis 2025 verändern

2bAHEAD Zukunftskongress 2015 Wolfsburg

Das digitale Wissen: Wie sich Personal- und Führungsstrategien bis 2025 verändern

Eine der größten Veränderungen des Jahres 2025 werden wir in unseren Arbeitswelten erleben. Das weltweit verfügbare Wissen in wichtigen Fachgebieten verdoppelt sich aktuell alle fünf Jahre. Was müssen wir lernen, wenn die Antwort auf jegliche Frage schneller auf unseren Displays eingespielt wird, als wir sie in unserem Kopf finden? Etwa 40% Projektarbeiter sagen Trendforscher für das Jahr 2025 voraus, und damit den Verlust des Langfristigen, der Loyalität und der Kontinuität.

2bahead zukunft kongress 2015-04 by abendfarben

Hermann Arnold, Chaiman & Co-Founder, Haufe-umantis AG

Das demokratische Unternehmen: Wahlen und andere organisatorische Innovationen

Der CEO wird gewählt! Arnold empfindet sich als Entdecker der Unternehmensdemokratie, nicht deren Erfinder. Denn bei Wissensarbeitern funktioniert Command & Control nicht mehr. Wählen wir doch den Vorgesetzten, der zu uns passt. Und wenn nicht? Erst sinkt die Leistung, dann fliehen die Besten, dann erst wird der „Chef“ ausgewechselt. Weiterer Vorteil, so Arnold: Wenn ich gewählt werden will, muss ich zeigen, was ich machen will. Wenn ich wählen will, muss ich die Wahl haben. Aus seiner Erfahrung entsteht aber kein Wahlkampf im parteipolitischen Sinne. Die Gruppendynamik ist schon Motor genug. Und kein Team möchte einen Leiter, der unfähig oder schwach ist. Der / die Abgewählte werden Teammitglieder und lernen von anderen. Das „Chef sein“ muss in einer schnell drehenden Welt mehr sein, als Büro und Assistenz. Für Innovationen braucht es auch „Ermutiger“. Die Kraft des Teams muss gefördert und gepflegt werden.

Mitarbeit on demand

Mitarbeit wird in Richtung Freelancer gehen, nach Auftragslage und projektbezogen. Das verlangt ein Upgrade des BETRIEBS-SYSTEMS mit Kultur und Ritualen, mit Ermächtigung von Mitarbeitern. Teams suchen / finden ihre Vorgesetzten – das ist social recruitung. Und die Bezahlung? Der Lohn soll sich am Beitrag am Unternehmen messen und nicht am Budget und an der Mitarbeiterzahl. Es werden in Zukunft „Ebay-Sterne“ vergeben, Bewertungen werden demokratisch, auch das Gehalt ist Mehrheitsentscheidung. Eine neue Art der Kollaboration, der Struktur und Funktionsweise tritt gegen die „alten“ Denkweisen an.

2bahead zukunft kongress 2015-05 by abendfarben

Prof. Tobias Kollmann, Uni Essen

Es gibt keinen digitalen Weltmarktführer aus Deutschland

Unser digitale Kompetenz wurde gar nicht aufgebaut. Mit fatalen Folgen. Es gibt viel zu wenig Gründer in dem Bereich, zu wenig Fachkräfte und zu wenig Visionäre. Der Piranha Effekt – viele Keine fressen schnell die große Konkurrenz. Und die Großen? Die ganz Großen transformieren zu noch größeren … Die Bemühungen der Bundesregierung a la Industrie 4.0 bringen es nicht auf den Punkt. Digitales Wissen ist unser knappstes Gut. Ältere Arbeitnehmer werden es nicht mehr schaffen, mit der Transformation Schritt zu halten. Von den fähigen jungen Menschen kommen viel zu wenig nach. Es wird ein Kampf um digitale Köpfe werden. Ausschreibungen müssen sich um die Mitarbeiter bewerben und nicht umgekehrt. Neue Arbeitswelten und Strukturen braucht die neue Zeit. Das human digital capital wird gebraucht, um digitale Geschäftsmodelle zu schaffen, die Nachfrage erzeugt. Da hilft kein altehrwürdiges Unternehmen. Nicht die Marke, sondern das BETRIEBS-System ist entscheidend. Gemeinschaften, die gemeinsam etwas erreichen wollen, werden die Teams der Zukunft sein. Die Digitale Ebene wird eine Philosophie der Arbeit. Und das Unternehmen wird zu einem sozialen Netzwerk werden. Durch digitale Systeme gemanagt UND gelebt.

 

 

 

3. Hamburger WordPress-Frühstück am 09.11.11

«Ich habe Gott sei Dank Leute, die für mich das Internet bedienen.»
Michael Glos, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, im März 2007

Wir bedienen das Internet lieber selbst!

Einladung zum dritten WordPress-Frühstück Hamburg am 09.11.11

Die erfolgreich gestartete Reihe der Offline-Treffen von Hamburger WordPress-Bloggern geht in die dritte Runde. Die Teilnehmerzahlen zeugen von regem Interesse und das Feedback gibt den Organisatoren recht – und neue Aufgaben auf.

Die Bandbreite der Erfahrung im Umgang mit dem Blog-Tool ermöglicht einen Wissenstransfer zwischen den Teilnehmern. Das ist gut und soll auch fortgesetzt werden. Zusätzlich bieten wir den Teilnehmern die Chance, in kleineren Gruppen zu einem speziellen Thema zu arbeiten. Da wir in unserer Location (noch) nicht über WLAN verfügen, bitte UMTS-Sticks mitbringen. Ein Themenvorschlag, der beim letzten Mal aus Zeitmangel nicht bearbeitet wurde, steht nun auf Platz 1: Geld verdienen mit WordPress. Die fitten Jungs und Mädels von http://www.huffingtonpost.co.uk/ machen es uns vor. Sie sind die weltgrößte Tageszeitung, haben 93 Angestellte, werden von 6000 Bloggern beliefert, posten 600 Artikel am Tag, bekommen stolze 34 Mio. Unique Visitors per Monat.

Willkommen also zur Runde 3, 09.11.11, von 09:00 – 10:30 im Restaurant Scharff. Der Raum gehört uns an diesem Morgen allein, Frühstück / Kaffee bezahlt jeder selbst. Wir freuen uns über´s Weitersagen. Bringen Sie gern Blogger mit.

Anmeldung bitte über XING. Danke!

Erstes Hamburger WordPress-Frühstück erfolgreich gestartet

Wordpress Frühstück Hamburg

 Bloggen mit WordPress

Hamburg-Süd läd ein – und acht Interessenten trafen sich in Harburg zum 1. Hamburger WordPress-Frühstück. Eine spannende Runde aus erfahrenen Bloggern, denen Begriffe wie PHP, SQL und FTP nur so entfuhren. Und eine Runde, in denen „blutige“ Anfänger saßen, die erkannt haben, dass bloggen kein Selbstzweck ist. Die Plattform WordPress eignet sich zum Positionieren von Marken, zum Erzählen von Geschichten, zur Weitergabe von Wissen. Fazit der Runde: Wir machen weiter, treffen uns regelmäßig und transferieren Wissen. Wer Interesse hat, daran teilzunehmen, schaut einfach mal wieder auf diesen Blog 😉 oder meldet sich unter agentur@abendfarben.de