Schlagwort-Archive: Neal Stephenson

Zwanzigster 2b AHEAD Zukunftskongress in München 2021

Alle Jahre wieder (trotz Corona) und nun der zwanzigste Kongress. Glückwunsch an 2b AHEAD ThinkTank, Europas größtem Zukunftsforschungsinstitut, zum „Geburtstag“. Die Hälfte der Reise durfte ich teilnehmen. !0 Jahre Berichte über den innovativen Hotspot, das Treffen interessanter, manchmal unglaublicher Menschen aus Industrie, Forschung und Kunst. Danke dafür und nun hinein in den Kongress 2021…

Nach vielen Jahren in Wolfsburg hat der Zukunftskongress sein neues Domizil in der BMW-Welt München gefunden. Wie in der Autostadt in Niedersachsen finden sich hier ein Zentrum mit Ausstellungen, Auslieferungen und Eventlocations. (Leider kann ich den spannenden Kongress (Dank Corona) nicht live verfolgen. Das verdammt mich zu schnöder Online-Sitzung. Die Absätze sind nicht am Ablauf, sondern thematisch sortiert.)

The Metatrend

Der Erfinder des Begriffs Metaverse, Neal Stephenson, weilte digital zugeschaltet 2012 auf dem Zukunftskongress (lesen Sie hier weiter…) Wie digitale und reale Welt verschmelzen wird, darüber berichtet Ralph Kink (D) Director Technology and Solution Development, Microsoft.

Ist Metaverse ein Trend oder Spielzeug für Nerds?

Die MicrosoftSchnittstelle zum Metaverse heißt „Hololense“. Wie Wird diese in den kommenden zehn Jahren unsere Arbeitswelten prägen? Und wie werden sich dadurch Arbeitsweisen und Geschäftsmodelle verändern? Das Werkzeug, um in das Metaverse zu „gehen“ gibt es. Interessant: Die Hololens braucht die meiste Rechenpower, um die reale Welt über Sensoren und Kameras in die digitale Welt zu transferieren – und nict umgekehrt. Die „neue“ Welt dient (nicht nur) der Spielerei. Nach dem Videokonferenzen die Businessreisen abgelöst haben, gehen die Planung noch weiter. Mixed Reality, die natürliche Wahrnehmung MIT künstlicher Wahrnehmung zusammen öffnet eine neue Dimension. Reparatur und Wartung von Technologie kann mit Support vom anderen Ende der Welt stattfinden. Meetings sowie Onboarding neue Mitarbeiter ohne Reisen der Beteiligten. Operationen mit kollegialer Unterstützung aus der Ferne sind möglich.

Das Metaverse ist noch mehr. Microsoft Mesh verbindet reale Menschen mit virtuellen Avataren in realen oder virtuellen Räumen. Die KI ermöglichte Übersetzung in Echtzeit. Eine Weiterentwicklung des Internets als virtuelle Welt, in der es möglich ist, für teuer Kryptowährung teure Grundstücke zu kaufen. (Na toll!) Der nächste Schritt: Ein Interface, welches Metaverse mit dem Hirn verbindet. Schon in 2015 war das ein großes Thema in Wolfsburg. Lesen Sie gern hier weiter:

Das ist ja nur was für Spieler und große Unternehmen. Stimmt das? Ein Metaverse für jedes Unternehmen? Das fordert Julia Lampert, Senior Researcherin, 2b AHEAD ThinkTank. Was muss mein Unternehmen tun, um sich auf die kommende Metaverse-Welt vorzubereiten? Anfangen. Und wann müssen wir das tun? Jetzt. Brauchen wir eine eigene Metaverse-Strategie? Lampert glaubt, die Antwort ist ja. Die kommenden Generationen wachsen schon in dieser Welt auf. Es wäre irrig anzunehmen, dass unser good old Denken in den nächsten Jahren noch etwas zählt…

Datenguru der Bundesliga: Die Zukunft des Sportentertainments

Miky Tamir (IS) Gründer von 8 Unternehmen, von denen ein Teil an der Börse ist, zeigte in München seine Visionen, die bald Realität werden. Ob Flaggen auf dem Wasser, projizierte Ziellinien, Statistiken der Spieler – sein Unternehmen steckt hinter diesen Visualisierungen. Seine Pläne sind aber viel disruptiver. Jeder soll seine „eigene Sportschau“ bekommen! Die Lösung: 3D Videos, AR, VR, – genauer: volumetrisches Video. Bitte was? Jetzt wird es heftig. Und zerstört die aufgeblasene Sportunterhaltungsmaschinerie! Nehmen Sie Platz und halten Sie sich fest:

Die Spiele kommen ohne Kameramänner und Schiedsrichter aus. Bääm!

AI fertigt automatisierte Videoproduktionen mit autonomen Kameradrohnen. Zonk!

Ansichten der Spiele sind von vielen Standpunkten durch die Nutzer möglich. Bumm!

Wie soll das gehen? Volumetrisches Video ist die Antwort. Rechenpower, Drohnen, eine 3D-Aufnahme des Spiels und fertig ist der Sportcocktail. Die Folgen: Eine ganze Unterhaltungsindustrie wird auf den Kopf gestellt. Massive Bedrohung der Arbeitsplätze, Kostensenkung im Tiefflug, Videobeweis entfällt – das macht die KI. Die erfasst nicht nur die Spielsituationen, sondern auch Fitness- und Performance-Daten. Rating inklusive. Beschiss ist nicht. Wer verdient damit Geld? Die Metaverse-Betreiber. Gute Nacht, Sky und Co.

2b ahead zukunftskongress 2012 3d fernseher ohne brille

11. Zukunftskongress 2012 2b AHEAD: ShowCases und Visionen

Auf dem 11. Zukunftskongress 2012 von 2b AHEAD in Wolfsburg stellten Vordenker und Visionäre in kurzen ShowCases ihre vorwärtsweisenden Produkte vor. Pay with a tweet, Minority Report und 3D-Fernseher ohne Brille – spannende Themen für die Zukunft und für das Heute.

Pay with a tweet – Christian Behrendt, CD Innovative Thunder

Zum Beginn der Arbeit hatten die Gründer 500 Follower. Die Idee: Das Buch zum Produkt als Online-Version herunterladen, bezahlt mit einem Tweet oder einem Post auf der Facbook-Wall.

Jetzt sind es 3700 Follower, vorwiegend aus dem digitalen Bereich. Doch die Zahlen „um das Produkt“ zeigen, welche immense Bedeutung dieses für die User hat: 13.000 Downloads, 16.000 Tweets, 32.000 Visitors.

Und das 72 Stunden nach dem Start des Projektes! Dazu war Pay with a tweet Top 3 Most Trending auf Twitter. Der Button ist auf jeder Website einbaubar, ihn gibt es derzeit auf 43.000 Websites.

Ein geniales Promotion-Tool für Künstler, Autoren, Organisationen und Unternehmen. Denn die User sorgen für die Verbreitung und bekommen dafür einen Mehrwert. Die Viralität kann sich voll entfalten. 1,2 Millionen Menschen haben inzwischen mit einem Post oder Tweet bezahlt.

Augmented Reality – Dale Herigstad, CIO Possible Worldwide

Er war einer der Minority Report-Mitgestalter, dem spannenden Film mit Tom Cruise. In diesem Film gab es riesige Bildschirme, die mit Handbewegungen bedient wurden. In rasanter Geschwindigkeit wurden Daten, Bilder und Ordner geholt und geöffnet. In seiner Präsentation zeigte Herigstad, wie das System funktioniert. Mehrere Ebenen hintereinander befinden sich auf dem Bildschirm. Schnittstellen zu anderen Systemen, Inhaltselemente. Browsing im Fernsehen – alles ist machbar. Die „Eindimensionalität“ ist aufgehoben. Charaktere, Brands, Webinformationen können in verschiedenen Ebenen dargestellt werden. Seit 1999 haben sie daran gearbeitet, auch für Minority Report. Das Stereo 3D ist in Planung, allerdings noch 4 Jahre entfernt vom Einsatz zuhause.

3D Displays ohne 3D Brille – Philipp von Trotha, REALEYES

Was für ein Effekt! Das Foto kann diesen leider nicht wiedergeben. Ein „Fernseher“ mit 250.000 (!) Linsen auf einem Quadratmeter. Das Ziel der Firma: 9 qm große Werbedisplays in Einkaufszentren mit unglaublichen Wirkungen. Objekte „ragen“ bis zu einem Meter aus dem Display heraus, gehen bis zu zwei Meter in die „Tiefe“. Das Ganze bei einem Betrachtungswinkel von 40 Grad, der den User nicht zwingt, genau mittig davor zu stehen. Interessant ist, es funktioniert auch bei einäugigen Menschen!

Neal Stephenson – Autor von Snow Crash, Cyberpunk

Die großen Visionen – wie unsere Welt aussehen soll und aussehen wird. Dazu via Skype zugeschaltet aus den USA Neal Stephenson. Er ist ein Vordenker, der schon in den 90er Jahren die Internet-Gesellschaft voraussah. Der Begriff Avatar stammt von ihm. Ernst geht er ins Thema. Die Mechanismen der Risikovermeidung funktionieren nicht mehr. Die Lehmans und Morgans dieser Welt haben einen so immens hohen Schaden verursacht. Dafür müssten Hunderte, ja Tausende Unternehmen aus der IT-Branche oder Startups über die Klinge springen. Eine Verantwortungslosigkeit gegenüber der Gesellschaft und der Zukunft. Die Technik macht es möglich, also nutzen wir sie.

Zu Zeiten der Zeitung gab es dies in dem Ausmaß nicht. Damals wussten wir, dass wir nichts wussten. Die alten Tugenden der Entschlusskraft, der Weisheit waren an der Tagesordnung.

Riesensummen an Geld gehen verloren, und keiner ist dafür verantwortlich. Euphorie ist vergänglich. Wir werden, so Stephenson, in den nächsten Jahren wieder zu unseren Sinnen kommen. Der Glaube an Kontrollsysteme ist derzeit übermächtig. Auswirkungen auch in der Gesellschaft: Der politische Diskurs bewegt sich von der Realität weg. Die wirklich großen Probleme der Menschheit treten in den Hintergrund, wenn es um kurzfristige Effekte geht.

In kurzer Zeit vier sehr interessante Menschen zu erleben und spannende Produkte kennenzulernen, war ein Erlebnis. An einem Ort, der geschichtsträchtig ist, wurde über die nahe und ferne Zukunft gesprochen.

 

 

:::