Schlagwort-Archive: kryonik

2bahead zukunft kongress 2015-09 by abendfarben

2bAHEAD: Die Optimierung des Lebens (und des Todes)

2bAHEAD Zukunftskongress 2015 Wolfsburg

Die Optimierung des Lebens (und des Todes)

Die Optimierung des menschlichen Körpers stand schon oft auf dem Programm des Zukunftskongresses, sei es durch Hirndoping mit Ampakines, individuelles medical food auf Basis von Genanalysen oder implantierte Computerchips im Körper. Welche Zukunft hat das Freezing von Eizellen, Stammzellen, Hirnzellen oder ganzen Körpern?

2bahead zukunft kongress 2015-10 by abendfarben

Joseph Kowalsky, Cryonics Institute, Director & CIO

Wie verändert sich das Menschsein, wenn der Mensch sich selbst verändert?

Frankenstein 2015: Das Blut wird aus dem Körper entfernt und mit anderer Flüssigkeit versehen. Problem 1: Wasser – ein Großteil des menschlichen Körpers, hat die unangenehme Eigenschaft, beim Frieren Kristalle zu bilden. Die „pieken“ die Zellen, wie Nadeln Luftballons. Ergebnis: Der Tod. Problem 2: Die Blut-Ersatz-Lösung ist giftig und müsste vor Reanimierung entfernt werden. Sonst töten wir den Patienten zum zweite Mal – so Kowalsky.

Er berichtet über die Arbeit eines gemeinnützigen Institutes, dass sich zum Ziel gesetzt hat, Menschen zu frosten, um Zeit zu gewinnen, wenn für die Heilung der derzeitigen Krankheit noch keine Mittel oder Medizin zur Verfügung steht. Die Kosten: 28.000 Dollar – soviel wie eine Beerdigung in Amerika. Kryonik ist keine Phantasterei. Menschen können 40 Minuten unter Wasser sein, ohne das das Gehirn Schaden nimmt. Manche Tiere, wie der Holzfrosch, frieren sich im Winter selber ein, um zu überleben. Die Chancen stehen nicht schlecht, im Kühlschrank auf Genesung zu warten. Soweit der technische Hintergrund.

Frankenstein 2035: Organersatz ist das Eine. Wenn die Technologie ermöglicht, Einzelteile zu rekonstruieren, ermöglicht sie auch einmal, Menschen zu ersetzen, Gehirne nach zu „bauen“. Hier kommt die Ethik und der Glauben ins Spiel. Werden wir dann andere Menschen – oder die selben? Recyceln wir einen „Fehl-“Menschen und erschaffen ihn noch einmal? Noch gesünder, noch klüger, noch intelligenter? Und wem kommt dies zugute? Vermögenden, ohnehin besseren, klügeren, wertvolleren Menschen?

2bahead zukunft kongress 2015-11 by abendfarben

Das menschliche Verhalten ist laut Kowalsky eher das Problem. Zerstören und töten ist leicht. Das hat die Spezies Mensch oft genug bewiesen. Aber Leben zu erhalten dagegen ist sehr schwer. Dumm nur: Voraussagen zu technischen Dingen treffen ein. Früher oder später. Oft denken Menschen, dass es nicht funktioniert oder sie blockieren Bedingungen oder Voraussetzungen dafür. Jules Verne hatte zu seiner Zeit absolut phantastische Vorstellungen. Heute tauchen wir an den tiefsten Punkt de Ozeans und fliegen ins All. Zu seiner Zeit kam es den Menschen völlig unmöglich vor. Bildtelefone waren selbst in den 70ern eine Phantasterei, dann waren sie möglich. Inzwischen können wir dank Daten Flatrate, Smartphone und Skype weltweit bildlich telefonieren. Die Entwicklung lässt sich nicht aufhalten, eine Beschleunigung dank Hochtechnologie und Riesenspeichern sorgt für ein immer erfolgreicheres Forschen und Entwickeln. Wie fühlen Sie sich jetzt? Ist Frankenstein immer noch ein Faszinosum aus vergangenen Zeiten?

Lesen Sie mehr zum Thema Torsten Nahm, Kryoniker über eine Zeitreise in die Zukunft

 

2bahead zukunft kongress 2015-01 by abendfarben

2bAHEAD VisionTalk – Big thinking: Die großen Visionen

2bAHEAD Zukunftskongress 2015 Wolfsburg

Big thinking: Die großen Visionen

Seit Jahren ist der 2bAHED Zukunftskongress bekannt dafür, faszinierende Menschen, „verrückte“ Ideen und atemberaubendei Technologien vorzustellen. Oder den Weg dahin zu weisen. Getreu dem Slogan“Think bigger!“ stellen sich auch 2015 interessante Menschen und ihre Ideen vor.

anker eis winter störtebeker hafen hamburg

Torsten Nahm, Kryoniker über eine Zeitreise in die Zukunft

Klingt wie aus einem Nightmare-Streifen: Menschliche Körper werden in Pittsburgh auf Minus 20 Grad herunter gekühlt, um die Körperfunktionen bei Verletzten zu verlangsamen. Mittels „Kälteschutzmittel“ werden die Wassertropfen im Blut gehindert, Kristalle zu bilden. Den Ärzten entsteht damit ein weiteres Zeitfenster, um Menschen zu helfen. Die Zeit (im Sinne des Fortgangs der Verletzung) wird verlangsamt. Kann man die Zeit damit anhalten? Nein, das ist damit noch nicht möglich. Allerdings: Unheilbar heißt heute „nur“, derzeit keine Gegenmittel zu haben. Die Kryo-Konservierung ist ein Krankentransport in die Zukunft – in der Mittel zur Verfügung stehen, diese Krankheiten zu behandeln. Sogenannte Kryoteams können im Falle eines Falles schnell vor Ort sein und den (im Moment) unrettbar verlorenen Menschen im wahrsten Wortsinn auf Eis zu legen. Bis sich Medikamente oder Behandlungsmethoden ergeben, die seine Genesung garantieren. Nahm wünschte zum Abschluss seines kurzen Vortrages auch den Gästen sehr treffend: „Bis zum Zukunftskongress 3015“ 😉

weissabgleich gegenlicht by abendfarben

Prof. Harald Haas, Chair of Mobile Communications, University of Edingburgh

Li-Fi: Optical wireless communication

Aus Strom wird Kommunikation. Oder besser: Licht transportiert Daten. Blaue LEDs ermöglichen heute optische drahtlose Kommunikation. Mit dem irrwitzigen Tempo von 100 Mio mal pro Sekunde. Diese schnellen Änderungen ermöglichen einen binären Datenstrom. 1 und 0, ja und nein. Damit ist ein drahtloses Netzwerk möglich. Zur Beleuchtung, sehr dicht und sehr sicher. Und die Infrastruktur ist nicht aufwändig. Der Vorteil liegt auf der Hand. Es macht Übertragung qualitativ von HD Videos möglich. Kabel ade! Kommunikation für fahrerlose Autos und die Organisation des Straßenverkehrs sind machbar, eine Reichweite von 50 Metern ist innerhalb von Städten realisierbar. Und es sind ortsbezogene Datennetzwerke möglich, die bei­ Verlassen des Gebietes die Daten löschen. Bunte leuchtende Datenwelt, minimiert in einer kleinen LED.

 

 

 

.