Schlagwort-Archive: architektur

abendfarben am hamburger elbstrand by tom koehler

Hamburgliebe

Kann man sich in eine Stadt verlieben? Ja, das geht. Für manche ist Hamburg die schönste Stadt der Welt. Das kann ich nicht beurteilen, dazu müsste ich die Gegenkandidaten mal gesehen haben. Wie es zur Liebe kam, lesen Sie hier.

Es ist 1993

Ein Studienplatz führt mich nach Hamburg. Schon bei der Wohnungssuche war ich kreuz und quer in der Stadt unterwegs und sah viel Grün und wenig Hochhäuser. Das fand ich toll, weil viele Städte einfach nur nach oben wachsen und dann ist auf den Straßen keine Sonne mehr. Oder nur eine kurze Zeit. Ich bedauere Menschen, die in dunklen Schluchten leben müssen. Anderes Thema.

Zweckbau

Das Universitäten immer so hässlich sein müssen. Schon damals sträubte sich mir das Nackenhaar bei den Bausünden der Zweckbauten. Unbewusst, noch nicht wissend, welche Leidenschaft dazu noch geweckt werden sollte. Das Studium nahm mich in Beschlag, es gab viel zu lernen und nebenbei (Danke dafür) jobbte ich beim NDR am Rothenbaum. Die Stadt war nur Mittel zum Zweck. Der Lehrbetrieb ließ wenig Zeit, sich mit ihr zu beschäftigen.

Im Fernseher

Nach dem Studium sah ich die Stadt durch den Fernseher. Geht nicht, doch, das geht. Mein Job bei einer großen Nachrichtenagentur brachte es mit sich. Dort waren permanent Kameraleute unterwegs und berichteten aus der Stadt. Also sah ich mehr von ihr, aber nur im Fernseher bzw. Monitor. Die Arbeit brachte es mit sich, dass ich die Stadt langsam und besser kennen lernte. Bei er Größe und Ausdehnung eine Aufgabe.

elbsegler hamburg

Selbst und ständig

Als Freiberufler und Netzwerker vor dem Herrn erschloss sich mir die Stadt immer mehr. Langsam erreichte sie mich, hatte mein Herz ergriffen, machte sich beliebt. Durch die Arbeit viel auf Tour nahm ich Hamburg immer mehr wahr und verstand den Bohei, den die Menschen um Hammonia – so der schöne lateinische Name Hamburgs – machten. In der Zeit wurde auch der Grundstein für meine Leidenschaft Architektur gelegt. Dazu später.

Freund und Lexikon

Ein gebürtiger Hamburger wurde zum Freund und Stadterklärer. Die Wellenlänge stimmte, unser Interesse für Geschichte und Architektur und die Leidenschaft für das Fahrrad. Dank dem profunden Wissen zur Stadt und den vielen Anekdötchen und Geschichten habe ich Hamburg erfahren. Im wahrsten Wortsinn. Und die Stadt ergriff von mir Besitz, nahm mich ein. Das Feuer war entfacht. Den besagten Stadterklärer finden Sie hier: https://hamburg-erfahren.de

Stein auf Stein

Mein Beruf und meine Leidenschaft für Fotografie bildeten ein wunderbare Symbiose. Die Architektur und insbesondere die schönen Treppenhäuser dieser Stadt haben meine Liebe zu Hamburg schwer entflammt. Altehrwürdige Kontorhäuser und die Backsteinfassaden faszinieren mich völlig. Ich habe Hamburg von innen gesehen und lieben gelernt. Geschichte und Handwerk, Ingenieurkunst und gestalterischer Mut formten etwas Wunderschönes. Damit Sie verstehen, was ich meine, schauen Sie gern selbst nach: https://abendfarben.com

Zuhause sein

Im Leben sah ich viele Städte, lebte in einigen. Davon durchaus auch sehenswerte – keine Frage. Zuhause ist mehr als die Wohnung und da, wo Freunde sind. Zuhause ist ein Lebensgefühl, ein Angekommensein. Hamburg ist mein Zuhause, meine Base, meine Liebe. Die Stadt hat es geschafft, mich zu verlieben, mich einzulassen und anzukommen. Das ist großartig. Dafür danke ich und lade Sie herzlich ein, die Stadt am großen Strom zu besuchen. Vielleicht werden Sie auch etwas davon empfinden. Es würde mich freuen.

In diesem Sinne: Hummel Hummel – Mors Mors.

architektur und himmel by abendfarben

Architektur und Fotografie in Hamburg – Die Blogparade zu Immobilien

Architektur und Fotografie in Hamburg – ich liebe es!

Aller Anfang ist gemacht, denn die Hamburg Blogger haben eine Parade gestartet. Diesmal zum spannenden Thema Immobilien. Alle Infos dazu findet ihr HIER! Mein Beitrag dazu folgt nun:

Der Hamburg Blog, den ich seit Anfang 2011 betreibe, ist mein Bauchladen. Denn hier kommt der bunte Mix aus meinem Leben in Hamburg, interessante Texte, Reblogs und Hinweise auf Themen oder Veranstaltungen hinein. Das ist gut so. Aber das Thema Architekturfotografie in Hamburg nahm einen immer größeren Platz in meiner Freizeit ein. Dazu kam, das ich mich beruflich verändert habe. Bei Hausmann Immobilien arbeite ich im Immobilien Research und der Kundenbetreuung. Über das Hobby zum Job – sozusagen. Und nun die Firma als Unterstützer für unsere Blogparade gewonnen …

neandertraße hamburg altstadt architectural photography by abendfarben tom koehler

Blog zu Architektur-Fotografie in Hamburg

Eine weitere Webseite musste her. Passend zur Marke, zum Label „Abendfarben“, entstand die Seite http://abendfarben.com/ Die Architektur von immobilien, die Geschichte der Häuser, das Leben in der Hansestadt mittels Fotografie einzufangen, ist ein spannenden und befriedigender Prozess. Rücke ich die Immobilie in das rechte Licht? Nein, ich muss warten können, bis Wetter und Sonnenstand das erzeugen, was ich hervorheben möchte.

trauer um das vergangene architektur hamburg by abendfarben

Immobilien im Wandel der Zeit

Interessant ist es, durch die Geschichte zu wandern: Gründerzeitbauten mit prächtigen Eingängen. Treppenhäuser, an denen Ingenieure, Statiker und Künstler ihr ganzes Können zeigten. Lücken, Abbruch, Neubau. Modernistisches und Modernes, Kühnes und Gruseliges. Alles das sieht der Immobilienfotograf auf seinen Spaziergängen oder Radtouren. An dieser Stelle erwähne ich gern einmal HamburgErfahren von Dirk Rexer. Zusammen mit ihm habe ich hunderte von Kilometern im Laufe der Jahre pedaliert. Dank ihm habe ich viele Ecken gesehen, an denen andere achtlos vorüber laufen. Danke dafür!

blumern und architektur by abendfarben

Hinauf und hinab

Um sich in einer Immobilie zu bewegen, gibt es nur zwei Möglichkeiten. Angetrieben per Lift oder Rolltreppe. Oder zu Fuß durch das Treppenhaus. Architekturfotografie zu Treppenhäusern ist sehr reizvoll, denn es geht hinauf und hinunter. Treppen sind ein gutes Sinnbild unseres Lebens. Schritt für Schritt – doch welche Richtung. Hinauf ist es beschwerlich, aber der Ausblick ist grandios. Hinunter geht es leichter, doch unten ist es Kühl und dunkel. Gewissermaßen kann der geneigte Betrachter Treppen und Treppenhäusern schon etwas philosophisches abgewinnen. Dieser Link führt zu den Treppen auf der Webseite. Und noch mehr finden Interessenten hier im Hamburg-Blog.

Treppenhaus Sprinkenhof Burchardstraße Hamburg

 

Blogparade zu Immobilien

Die anderen Artikel zur Blogparade Immobilien findet der geneigte Leser hier:

Willst du ein Haus oder deine Freiheit?

Treppenwitz*

Damit ich es nicht vergesse, meine Bitte zum Schluß, beim Hinausgehen sozusagen. Wenn jemand interessante Häuser und Treppenhäuser findet, bin ich für einen Tipp sehr dankbar. Das sollte sich mit einem gepflegten Kaffee und bei Wunsch auch mit einer Verlinkung / Nennung regeln lassen 😉 Dankeschön!

* Was es mit dem Treppenwitz auf sich hat? Hier steht es …

 

 

 

..

Architektur Fotografie Hamburg

Wieder unterwegs zur Architekturfotografie in Hamburg. Der erste Frühlingstag – auch noch an einem Wochenende – bescherte mir eine Tour durch die Hansestadt. Bestes Fotowetter mit blauem Himmel und Sonnenschein und ab ging es mit dem Fahrrad. Ende unserer Reise war die Hafencity und dem Marco Polo Tower statteten wir noch einen Besuch ab.

-marco-polo-tower-hamburg-pano-architectural-photo-abendfarben-tomkoehler

Noch mehr Architekturfotografie gibt es mit dem Material unserer Tour auf der Webseite

www.abendfarben.com

 

 

 

.

Architektur Fotografie – architectural photography: Unsere neue Webseite

Die Webseite http://www.abendfarben.com nimmt langsam Gestalt an. Architektur-Fotografie aus Hamburg und Deutschland. Besuchen Sie unseren Architektur-Blog: http://abendfarben.com/blog/

Architecture Photography from Hamburg and Germany. Visit our Architecture Blog: http://abendfarben.com/blog/

Kunststätte Bossard in der Nordheide

Besuchte mich neulich ein Besuch und meinte, in der Nähe sei etwas sehr Sehenswertes. Dankbar für Tipps nehme ich die Beine in die Hand und wir sausen los. In die Kunststätte Bossard in der Nordheide, nahe Buchholz.

Kunsttempel Bossard Nordheide by abendfarben

Johann Michael Bossard

Der Künstler (1874 bis 1950) schuf im letzten Drittel seines Lebens mitten in der Heidelandschaft einen zauberhaften Ort. Er schuf seine kleine Welt: Architektur, Kunst und Landschaftsgestaltung. Warme Farbtöne und wundervolle Ornamente, Plastiken und Muster durchziehen alle Gebäude. Der Kunsttempel gleicht einer Kirche, doch beim Betreten offenbaren sich auch sehr weltliche Dinge.

Kunsttempel Bossard Nordheide Panorama by abendfarben

Besuchen Sie, wenn Sie in der Nähe sind, unbedingt diesen einzigartigen Ort. Mich hat er tagelang nicht losgelassen, so intensiv waren die Eindrücke. Mehr Informationen finden Sie hier: http://www.bossard.de/15-0-Das-Gesamtkunstwerk.html

altar kunststätte bossard by abendfarben

Hier finden Sie den Weg zur Kunst:

Die unter dem Artikel angezeigte Werbung kann nicht beeinflusst oder ausgeschaltet werden. Ich bitte das zu entschuldigen …